Fachverband Elektrologie e.V.

Seit 1875 ist die Elektro-Epilation die einzige Methode der permanenten Haarentfernung, die für immer die Wachstumszellen der Haarwurzel zerstört und so dafür sorgt, dass kein Haarwachstum mehr stattfindet. Eine lange Zeit, in der Erfahrungen gesammelt, das Handwerk weiterentwickelt – und Kund*innen glücklich gemacht wurden. Ganz so lange gibt es unseren Fachverband noch nicht. Mit seiner Gründung 1998 ist der Fachverband Elektrologie e.V. jedoch der erste – und damit am längsten bestehende Interessenverbund für Elektrologist*innen in Deutschland.

Information, Beratung, Aufklärung und Interessenvertretung sind grundlegende Aufgaben eines Berufsverbandes. Wir sind ein kompetenter Ansprechpartner und sachkundiger Berater bei allen möglichen berufsspezifischen Themen und bieten Hilfestellung sowie Dienstleistungen für unsere Mitglieder, damit ihre Arbeit eine sichere und einheitliche Basis für eine fachlich kompetente Umsetzung hat. Damit der Fachverband Elektrologie e.V. diese Aufgaben erfüllen kann, stellen wir nicht nur die Belange der einzelnen Elektrologist*innen in den Vordergrund, sondern stets die der Branche im Gesamten. Wir bilden eine starke Gemeinschaft, die sich gegenseitig hilft und unterstützt, indem wir Erfahrungen und Wissen austauschen und mit allen Verbandsmitgliedern teilen, gemeinsam Probleme lösen und Lösungswege zeigen sowie Impulse geben. Wir nehmen gemeinsam die Herausforderungen in der Zukunft an und treten für mehr Qualität und Orientierung in unserer täglichen Arbeit ein.

Unsere Mitglieder sind das Herzstück des Verbandes. Was sie tun, tun sie verantwortungsbewusst und gerne. Jede*r Einzelne, der*die sich uns anschließt und aktiv mitarbeitet trägt dazu bei, unsere Branche zu stärken. Unsere Mitglieder sind qualifizierte Elektrologist*innen und bieten eine professionelle, sichere und permanente Haarentfernung bei allen Haarfarben, Haarstärken und jedem Hauttyp.

Wir stehen ihnen dabei richtungsweisend als Kompass zur Seite: für Orientierung, Weiterbildung und Austausch. Wir sind Anlaufstelle in Wissensfragen und Kontaktbörse zugleich. Gemeinsam setzen wir uns für die satzungsgemäße Ziele ein und fördern die Branche der professionellen Elektro-Epilation. Auskunft über die Tätigkeiten der Verantwortlichen des Fachverbandes werden bei den jährlichen Mitgliederversammlungen in dem dort vorgetragenen Rechenschaftsbericht gegeben.

Nutzen Sie die Vorteile einer starken Gemeinschaft im Fachverband Elektrologie e.V. und werden Sie Mitglied: Wir möchten auch Sie in unseren Verband einladen, um das Netzwerk, das Wissen und die Qualität unserer Mitglieder weiter ausbauen zu können. Bei Rückfragen können Sie uns unter info@fachverband-elektrologie.de erreichen. Wir freuen uns auf Sie!

Mit freundlichen Grüßen, 

Susanne Draeger & Adriana Brückner
1. und 2. Vorsitzende Fachverband Elektrologie e.V.

1998 Gründung des FE e.V.

Als erster Verein im Berufsfeld Elektrologie bieten wir eine Plattform des Wissens- und Erfahrungsaustausches.

1999 Erste Fachtagung des FE e.V.

Unsere erste Fachtagung fand damals in Dortmund statt.

2016 Erster Stammtisch des FE e.V.

Wir luden zum ersten Stammtisch in Caputh ein.

2016 „Hygienezertifikat für Elektrologisten“

Das Zertifikat wird im Anschluss an einen 16 – stündigen Ausbildungsgang zur Sachkunde Hygiene überreicht. Ein kostenfreier Wettbewerbsvorteil für unsere Mitglieder, der deren Arbeitsqualität bestätigt.

2022 Neue Corporate Identity

Neuer Vorstand - neue Corporate Identity. Der FE e.V. erneuert sich und arbeitet verschiedene Themen neu auf: sowohl innen, als auch nach außen.

Unser Vorstand

Susanne Draeger ↑

1. Vorsitzende

Elektro-Epilation ist für mich “Glück”. Ein Wunsch von mir für meine Funktion als Vorstand ist, dass die Elektro-Epilation, niemals an Wert & Bedeutung verliert und weiterhin auch anderen Menschen zum Glück verhelfen kann – Elektrologist*innen wie Kund*innen.

Adriana Baumann ↑

2. Vorsitzende

Mit meiner Arbeit für den Fachverband möchte ich unsere Mitglieder bei aktuellen Themen rund um unseren Beruf unterstützen und die Qualität der Aus- und Weiterbildung von Elektrologisten*innen  verbessern.

Evelin Leistner ↑

Kassenwartin

Im Dezember 1999 bin ich dem Fachverband Elektologie beigetreten, um immer fachlich auf dem neusten Stand zu sein. Zur Förderung des Verbandes habe ich seit Juli 2012 das Amt des Kassenwartes übernommen.

Anette Zimmermann ↑

Schriftführerin

Ich sah es als meine Pflicht an, dieses Amt kommissarisch bis zur nächsten Jahreshauptversammlung zu übernehmen und den Vorstand zu unterstützen, nachdem die gewählte Schriftführerin auf eigenen Wunsch zurückgetreten ist.

Fachkunde / Qualifikation

Die Qualifikation der Elektrologist*in ist zukunftsentscheidend und daher eine Grundvoraussetzung für eine professionelle Arbeit. Um bestimmte kosmetische Behandlungsgeräte einsetzen zu dürfen, sind für einige Geräte, sog. NiSV-pflichtige Geräte, seit dem 31.12.2020 bestimmte gesetzliche Voraussetzungen (NiSV-Verordnung) zu erfüllen. Dazu gehören auch die Geräte für Behandlungen mittels Elektro-Epilation. Ein notwendiger und sicherer Schritt zu einer qualitativ hochwertigen Arbeit und zu einem vertrauensvollen Verhältnis zwischen Ihnen und Ihren Kund*innen.

Daraus ergeben sich folgende Voraussetzungen, um eine permanente Haarentfernung mittels Elektro-Epilation anbieten und durchführen zu können:

  • die NiSV-FACHKUNDE im Bereich „Grundlagen der Haut und Ihrer Anhangsgebilde“ – vermittelt elementares Wissen im Bereich der Anatomie & Physiologie der Haut sowie einen umfangreichen Überblick über Hautveränderungen und -erkrankungen.

Das Basis-Modul „Grundlagen der Haut und Ihrer Anhangsgebilde“ ist nicht erforderlich, wenn

  • eine staatlich anerkannte Ausbildung zur Kosmetikerin absolviert wurde
  • der Bildungsgang "Staatlich geprüfte Kosmetikerin" absolviert wurde
  • eine Meisterprüfung in der Kosmetik erfolgte
  • am 05.12.2021 über eine berufliche Praxis im Kosmetikgewerbe von mindestens fünf Jahren verfügt wurde (also seit 05.12.2016)

  • die NiSV-FACHKUNDE „EMF in der Kosmetik“ – vermittelt essenzielle Inhalte zu physikalischen Grundlagen hochfrequenter elektromagnetischer Felder und die Wirkung dieser im Gewebe

Darüber hinaus ist für die professionelle Anwendung der Elektro-Epilation neben der Fachkunde ebenso die Aus-/Weiterbildung zum*zur Elektrologist*in eine weitere Voraussetzung, um eine fachkundige Anwendung auf diesem Gebiet zu gewährleisten. Die verschiedenen Techniken der Elektro-Epilation müssen erlernt, gefestigt und danach durch viel Übung kontinuierlich verbessert werden. Denn neben einer theoretischen Ausbildung ist immer die Erfahrung im Umgang mit der zu angewandten Technologie ein wichtiger Bestandteil.

Können Sie sowohl die NiSV-Fachkunde also auch eine erfolgte Schulung im Bereich Elektro-Epilation nachweisen?
Dann erfüllen Sie die Voraussetzungen für den sicheren Umgang und die Anwendung von Geräten zur Elektro-Epilation und sind herzlich Willkommen, Mitglied in unserem Fachverband zu werden. Hier finden Sie Orientierung und Wissens- und Erfahrungsaustausch, damit Sie sich in Ihrer täglichen Arbeit als Elektrologist*in weiterentwickeln können.

Die NiSV („Verordnung zum Schutz vor schädlichen Wirkungen nichtionisierender Strahlung bei der Anwendung am Menschen“), setzt einen neuen Maßstab im Hinblick auf Ausbildungsstandards und damit Anhebung des Qualitätsstandards in diesem Bereich:

  • Wer Geräte gewerblich zu kosmetischen und anderen nicht-medizinischen Zwecken einsetzt, muss seit Anfang 2021 neue Anforderungen an den Betrieb sowie Dokumentations- und Beratungspflichten erfüllen. Zudem müssen diese verwendeten Geräte 2 Wochen vor Inbetriebnahme bei der zuständigen Behörde angemeldet werden.
  • Diese Geräteanwendungen setzen NiSV-Fachkundenachweise voraus, die eine Kosmetikerin in Form von Schulungen/Seminaren (bei einem Schulungsträger, der von einer akkreditierten Personenprüfstelle anerkannt ist) bis zum 31.12.2022 erwerben muss, um diese Behandlungen weiter anbieten zu dürfen. 
  • einige andere Geräteanwendungen dürfen nach der NiSV nur noch von approbierten Ärzten durchgeführt werden.

Die zahlreichen apparativen Anwendungen nichtionisierender Strahlungsquellen am Menschen zu kosmetischen und sonstigen nichtmedizinischen Zwecken, konnten bislang von jeder Person ohne besondere Qualifikation angeboten werden, obwohl die damit verbundenen Gesundheitsrisiken für den Menschen durchaus erheblich sein können, wie z. B.:

  • Anwendungen mit Lasern
  • Anwendungen mit intensiven Lichtquellen (etwa IPL-Geräte)
  • aber auch Ultraschallanwendungen
  • Anwendungen mit Magnetfeldern und hochfrequenten elektromagnetischen Feldern

Daher wird künftig die Anwendung von bestimmten kosmetischen Geräten, die Sie in Ihrer täglichen Arbeit einsetzen, seit der am 01.01.2021 in Kraft getretenen NiSV Verordnung geregelt, um Ihre Kund*innen sowie Sie selbst zu schützen.

Die NiSV-Verordnung bringt der Kosmetikbranche eine bisher so nicht dagewesene (Rechts)Sicherheit im Hinblick auf Ausbildungsstandards beim Einsatz von NiSV-pflichtigen Geräten und im Umgang mit der apparativen Kosmetik sowohl für den Anwender*innen als auch für den Kund*in. Für alle weitergehenden Informationen verweisen wir auf den gut strukturierten Fragen- und Antwortkatalog des BMU.

Hygienemanagement

Nicht nur die Fachkunde sagt etwas über die Qualität Ihrer Arbeit aus, sondern auch Ihr Hygienemanagement. Denn: Der Abstand zum*zur Kund*in ist bei der Elektro-Epilation in der Regel sehr gering, d. h. ohne richtige Hygienemaßnahmen können Keime oder Bakterien von dem*der Behandler*in auf den*die Kund*in – und umgekehrt – schnell übertragen werden. Bei der Elektro-Epilation kann es zu einer vorübergehenden Beeinträchtigung der Hautbarriere in dem behandelten Areal kommen. Nicht selten ist die Hautbarriere der Kund*innen sogar bereits bei Beginn der Behandlung durch Hautschädigungen, z.B. durch Selbst-Enthaarung mit IPL, Epilierer, Pinzetten, etc. geschädigt. Wenn jedoch die Hautbarriere beschädigt oder beeinträchtigt ist, ist sie anfälliger für bakterielle Infektionen. Sorgfältiges und hygienisches Arbeiten ist daher im Bereich der körpernahen Dienstleistungen Grundvoraussetzung. Nur so können Infektionen vermieden werden.

interne Hygienesachkunde des Fachverbandes

Der Fachverband Elektrologie e.V. hat bereits seit 2016 ein „Hygienezertifikat für Elektrologisten“ erarbeitet. Im Rahmen unserer Jahreshauptversammlungen ermöglichen wir Ihnen eine „Auffrischung“ und Überprüfung der Hygienekenntnisse und bieten Ihnen mit dieser regelmäßigen Aktualisierung Ihres Hygienewissens die Möglichkeit, die Basis für ein professionelles Hygienemanagement sicher zu stellen. Die Aktualisierung Ihrer Hygienesachkunde wird in der Mitgliederübersicht entsprechend gekennzeichnet.

Somit zeichnen Sie sich durch ein hohes Qualitätsbewusstsein aus und zeigen ein besonderes Interesse an der hygienischen Sicherheit und deren Umsetzung zum Schutz Ihrer Kunden und der eigenen Mitarbeiter. 

 

Bitte beachten Sie, dass zu ihrer professionellen Arbeit die Umsetzung von gesetzlich geregelten hygienischen Standards gehören. Hierzu gibt es auf Bundesländerebene Hygieneverordungen, die für ihre Arbeit als Kosmetiker*in/ Elektrologist*in gelten und bindend sind (diese können Sie sich auf der entsprechenden Website downloaden). Diese regeln die Pflichten für die Kosmetiker*in/ Elektrologist*in, insbesondere die Desinfektion von Händen, Haut und Flächen sowie die Instrumenten- und Wäscheaufbereitung. Auch die Entsorgung verletzungsgefährlicher (spitzer, scharfer oder zerbrechlicher) Geräte, Werkzeuge oder Gegenstände ist hier geregelt.

Achtung: Je nach aktueller epidemischer Lage können entsprechend von den Ländern und vom Bund die Hygienemaßnahmen angepasst werden.

Das sind wir

  • Jahreshauptversammlung Caputh 2022

  • Geräte-Schulung Caputh 2022

  • Jahreshauptversammlung Caputh 2021

  • Jahreshauptversammlung Dresden 2020

Aufnahmeantrag

Voraussetzung für Ihre Mitgliedschaft ist der Fachkundenachweis EMF in der Kosmetik  sowie ein Nachweis über eine erfolgte Schulung im Bereich Elektro-Epilation.

Damit können Sie, zu einem Jahresbeitrag von 150 €, der auf Wunsch in 2 Raten gezahlt werden kann, alle Vorteile der Gemeinschaft genießen – von Fachtagungen über fachliche, betriebswirtschaftliche und rechtliche Beratung und Unterstützung bei berufsspezifischen Themen. Den Mitglieds-Aufnahmeantrag (PDF Dokument) können Sie hier als PDF-Dokument herunterladen, online oder handschriftlich ausfüllen, ausdrucken, unterschreiben und per Post an die Geschäftsstelle oder als Scan per E-Mail zurücksenden.

Natürlich senden wir Ihnen diesen auf Anfrage auch gerne per Post zu.

Aufnahmeantrag für Mitglieder